Jeden Abend

daemmerung-eber-1So wie jeden Abend bin ich allein. Seit Ostern ist die Arbeit viel weniger geworden. Wir durchleben sehr lange tage, die nie zuende gehen. Wir kennen nicht die Gründe. Es kommen immer weniger Gäste. Ich spüre nostalgisch die Abwesenheit aller dieser Gäste, die ich seid langem kenne. Ich höre sie nicht, ich sehe sie nicht. Aber wo sind sie denn? – Ich denke, es geht ihnen auch nicht gut. Ich denke das beste ist abzuwarten und zu hoffen. Bleiben wir ruhig und verlieren wir nicht den kopf. Wir sollten nicht die Kontrolle verlieren und abwarten. Selbst von den engen Freundinnen höre und sehe ich nichts mehr. Auch das Telefon klingeld nicht mehr. Aber ich bin noch „da“; ich warte. Wir kommen wieder ins Leben hinein, mit Sicherheit besser als zuvor. Wir werden enger zusammen sein als vorher, und wir haben mehr freude zu leben. Wir sollten nicht aufgeben.

Ciao Gigi 15.07.09



Ogni Sera

daemmerung-eber-1E così come ogni sera sono solo. È da pascqua che il lavoro è calato moltissimo. Le giornate sono molte lunghe, non passano mai. Non sappiamo cosa succede?. Viene pochissima gente. Sento la nostalgia e la mancanza di tutte quelle persone che conosco. E da molto tempo che non li sento e non li vedo, ma dove sono? Io penso che, anche loro, non stanno bene. Io penso la cosa migliore è aspetare. Stare calmi e non perdere la testa e tenere sotto controllo le vibrazioni del corpo e aspettare. Neanche le donne, non si fanno più vedere e neanche sentire. Anche il telefono non suona. Ma io sono anchora quì;  „Aspetto„. Ritorneremo dinuovo a vivere; Sicuramente meglio di prima. E saremo piu insieme di prima! Ci sara‘ piu‘ gusto a „ivvere„.Non dobbiamo arrenderciAndare Avanti!

Ciao Gigi 15.07.09



Beigleitet

begleitetIch habe nicht mein Leben gemacht, das Leben selber hat mich zum Leben gebracht, begleitet von den Pfaden der Erde, durch die Talebene voller farben und düfte, mit Sonne, die durch die Natur scheint: Das ist eine innere Freude und tiefes Glücksgefühl. Und dann gehen wir durch die steilen und gefährlichen Berge, voller ungewisser wege.

Daher müssen wir äusserst vorsichtig sein, wir müssen versuchen, die Füße gut auf dem Boden zu halten, weil wenn wir fallen – wir uns sehr weh tun.

Das ist genau wie im Leben: Wenn wir fallen, tun wir uns wirklich sehr weh. Dann müssen wir wieder neu beginnen, sehr sehr langsam, mit viel willen und ein bisschen glück.

Wenn wir das schaffen, werden wir wieder zurückkehren in ein neues Leben.

Ciao Gigi                       01.06.2009



Accompagnato

begleitetNon sono io che ho fatto la „Vita..“ É la vita che mi ha portato a Vivere, accompagnandomi per i sentieri della terra. Per vallate piene di colori e profumi. Con il sole che passa attrarverso la Natura,é una cosa bellissima, una gioia e felicità. Poi salire per le montagne ripide e pericolose, percossi insidiosi. Bisogna fare veramente molto attenzione. Bisogna cercare di mettere bene i piedi perterra. Perchè se cadiamo, ci facciamo veramente molto male. È propio come la Vita quanto si cade perterra fa molto male. Poi bisogna ricominciare di nuovo: Piano piano e con un po di „fortuna e volonta“ a risalire. Noi sicuramente cè la Facciamo ! E  ritornemo di nouvo a Vivere.

Ciao Gigi 01.06.09



Fast-Food

Fast Food

Quelle: Flickr

Ich bin zufrieden! Endlich sind „Fast Food“ und Globale Ernährung fast am ende. Glücklich sind jene, die das Glück gehabt haben, sich davor zu bewahren. Die Leute beginnen wieder zu glauben, dass wir eines Tages zurückkehren werden zu duft und geschmack, die wir lange Zeit vergessen hatten als ein teil unserer Erde und Natur.

Wenn wir die kleinen aber feinen zutaten Hinzufügen – ohne aufwand und ohne Anstrengung – dann werden wir ein gutes Ergebnis bekommen, wenn wir den Duft und den Geschmack der Natur spüren, haben wir ein Genuss erlebnis. Das tut Ihnen gut und sie Spüren, das sie das Leben  lieben.

Gigi                 15.04.2009



Fast-Food

Quelle: Flickr

Quelle: Flickr

Sono contento finalmente il Fast-Food è „il cibo globale“ è quasi alla fine . Beati quelli che hanno avuto la fortuna di salvarsi. La gente comincia a ricredersi, che un giorno si sarebbe ritornato a quei „profumi“ a quei „sapori“ che negli anni avevano dimenticato. Che fanno parte della nostra „Terra e la natura“. Mettendo piccole cose semplice  insieme, senza comlicazione, senza sforzo e con  un po di  fantasia, per avere un buon risultato, per sentire i  profumi e il gusto della natura: È una Goduria: Ti fa sentire bene e ti fa sentire „vivo“ AMARE LA VITA.

Gigi      15.04.2009