Giovanni

In den siebziger Jahren lebte mein Bruder Giovanni in Turin. Wann immer Künstler aus Neapel (Sänger, Schauspieler aus Theater und Film) nach Turin kamen, war es ihm wichtig, dabei zu sein, und er war glücklich. Ich bin sein Bruder Gig, jünger als er, sein Kunst Geschmack hat mir überhaupt nicht gefallen. Ich bin viel früher als Giovanni nach Turin gegangen, ich war erst 13 1/2 Jahre alt. Turin war eine völlig andere Welt als Benevento. Turin ist eine moderne Großstadt, und mich interessierte mehr die Moderne. Ich bin aufgewachsen und habe immer im Norden gelebt, zunächst in Turin, dann in Ligurien bis zum Alter von 31 Jahren. Im Jahre 1979 bin ich nach Duisburg (Deutschland) gegangen, um deutsch zu lernen. In jenen Jahren kamen viele deutsche als Touristen nach Ligurien, manche von ihnen haben mich überzeugt, nach Deutschland zu gehen, um die deutsche Sprache zu lernen. Dieser Gedanke hat mir Angst gemacht. Kälte und, ich weiß nicht warum, die Erinnerungen an die Filme aus der deutschen Vergangenheit. (Ich entschuldige mich dafür). Wir kehren zurück, um über Napoletanische Kunst und Kultur zu sprechen, und das ist Musik, und ich erkläre nachher warum. Ich, Gigi, immer in Duisburg, 30 Jahre, immer in der Gastronomie gearbeitet. Ich war immer sehr an Kultur interessiert (Musik, Architektur, Bildhauere, etc.). Ich verstehe meinen Beruf auch als Kunst, weil wir immer natürliche Produkte ausgewählt haben, nur so können wir ein küstlerisches Handwerk gut und optisch ansprechend auf die Teller bringen. Wir kommen wieder nach Neapel zurück, einer reichen Kultur in einer langen Geschichte. Ich verbinde diese beiden Dinge, um zurück zu kehren zu den Ursprüngen meiner Familie. Die Jahre gehen dahin, und ich mehr und mehr in meinen Gedanken und in meinem Herzen die Sehnsucht nach der Erde und ihren Düften. So habe ich angefangen, meine Region Kampanien zu lieben. In meinem Restaurant haben wir viele Jahre lang Musik gemacht, aber in den letzten Jahren habe ich zunehmend interesse für Neapolitanische Musik verspürt, die ich auch selber gern begonnen habe zu singen, mit einer guten Stimme. Jetzt habe ich auch verstanden, warum mein Bruder Giovanni diese Musik so geliebt hat. Er war verrückt danach!! Bravo, Giovanni, du hast die Neapolitanischen Künstler und die Kultur viele Jahre vor mir verstanden.

Ciao Giovanni   Gigi  Januar 2010



Giovanni

Quando neglianni 1970. Mio fratello Giovanni, che viveva a Torino. Ogni volta che venivano artisti Napoletani, Cantanti oppure anche delle scheneggiate teatrali, film. Lui andava a vederli. L’importante che venivono da Napoli. Dopo era tranquillo e felicissimo. Io suo fratello Gigi. Piu giovane di lui, non mi interessava e non mi piaceva propio per niente, quel genere di musica oppure cose Teatrale, o Film Napoletani. Io sono andato a Torino, molto tempo prima di Giovanni. Ero un ragazzino e avevo appena 13 1/2. A Torino e tutto un altro mondo di Benevento. Torino, e una città grandissima e modernissima, ed  Io ero piu per il moderno. Io sono cresciuto e vissuto sempre al nord, Torino, poi in Liguria, fino a 31 anni. Nel 1979 mi sono trasferito in (Germania a duisburg) per imparare il tedesco. A quella epoca in Liguria venivano moltissimi tedeschi a fare le ferie, parlando con loro,  mi hanno convinto di andare in Germania per imparare la lingua. Questo pensiero mi faceva paura! „Freddo“ poi chissà perchè, mi venivano sempre nella  mente, quei vecchi Film del passato della Germania. (Mi scuoso per questi piensieri!!). Torniamo a parlare di nouvo della cultura e l’arte Napoletana, che e´ tutto una (musica), dopo vi dico il perchè. Io Gigi sempre a Duisburg 30 anni, sempre a lavorare (in gastronomia). Ho semore avuto la passionte per l`arte (musica, ballo, teatro, monumenti, chiese, sculture, etc. .. Il mio mestiere per me, è anche un’arte. Perchè si cerca semprè dei prodotti naturali dove c’è dell`artiggianato, dove esiste una tradizzione, dove bisogna costruire dei piatti bouni e belli da vedere. Ritornando a napoli, quella si che è una „cultura“ e anche una lunghissima „storia“. Collegando queste due cose, torno alle origine dove sono nato. Man mano che passano gli anni sento sempre di più nella mia mente e nel mio cuore la nostalgia di quelle terre e di quei profumi, cosi ho cominciato ad amare la mia (Regiona Campangia). Al mio ristorante abbimo da moltissimi ann, sempre fatto  musica dal vivo, di qualungne genere. Pero a me solo, negliultimi anni ho cominciato apprezzarla sempre di piu,quel genere di musica napoletana. Tanto e vero che, ho cominciato anche a cantarla con molto piacere e mi riesce quasi molto bene. Adesso ho capito perchè a mio fratelle Giovanni, gli piaceva molto e ne andava matto. Bravo, Giovanni l`hai capito moltissimi anni prima di me.

Ciao Giovanni   Gigi  01.10.10