Das Schicksal

Auch die Seelen fliegen in unserem Universum , was man nicht glauben möchte. Sie treffen manchemal alte Bekannte, die man viele Jahre nicht gesehen hat. Ich, Gigi, hoffe, dass ich meine Zwillingsseele getroffen habe, Sie ist eine wunderschöne Frau, die mir sehr gefällt, auch ihre Seele ist positiv.

Vor 7 Jahren hat eine Frau von 22 Jahren mein Leben verändert, sie kam häufig als Gast in mein Restaurant, Sie heißt >Ines<, Sie hat in der Modebranche gearbeitet. In jener zeit habe ich mich mit meiner Frau schon nicht mehr verstanden. Eines Abends ist Ines mich besuchen gekommen und ist die ganze Nacht bei mir geblieben. Nach dieser Nacht bin ich nicht mehr nach hause zurückgekehrt. Ines hat mein Leben verändert. Meine Frau und ich haben uns Scheiden lassen, und seither Lebe ich allein.

Im letzten November habe ich eine Frau kennengelernt, die ich einige male getroffen habe, sie hat eine schöne Ausstrahlung, sie gefällt mir sehr gut. Danach habe ich sie nicht mehr gesehen. Eines Tages jedoch habe ich sie in der „Metro“ getroffen. Sie befand sich auf der Rolltreppe, ich ging nach oben,  Sie nach unten, ich gucke sie an, sie guckt mich an, ich sage „ciao, wie gehts dir ?“. Sie fragt mich auch wie es mir gehe. Ich Lade sie zu einem Kaffee in meinem Bistro ein. Eine woche später war sie da. Danach haben wir uns häufiger gesehen und auch geküsst. Wir haben uns verabredet, uns am 4.2 zum Abendessen zu treffen. Nach der Schule 21h sollte sie mich anrufen, was sie nicht machte. Als ich sie anrief, sagte sie mir, dass ich sie falsch verstanden habe, und das wir uns morgen abend treffen sollten. Trotzdem war ich traurig und enttäscht.

Ich habe das Haus verlassen und bin ins Hotel gefahren. Dort in der Taverne begrüße ich alle Bekannten, als plötzlich eine Frau auf mich zukommt und sagt: „ciao, Gigi!“. Ich überlege kurz, wer diese schhöne Frau ist. Ich habe mich sofort erinnert und sagte: „Ines„? Sie hat damals mein Leben verändert. Wir haben eine Stunde lang über alles gesprochen. Danach haben wir beschlossen weg zu gehen. Wohin? Natürlich bei mir zu hause. Ich fahre vor, sie hinterher. Eine sehr schöne Nacht, wie im Januar vor 7 Jahren.( Ines)  Das Universum mit unterschiedlichen Formen der Musik, von Rock bis Hardrock, eine Furie, ein Unwetter, ein Tornado … pur!! Am nächsten Morgen bin ich sehr spät aufgestanden.

Am nächsten Tag war ich verabredet wieder im Hotel mit Scjiscji zu Abend zu essen. Nach zwei spannungsreichen Stunden wollte Sie unbedingt wissen, was am Abend zuvor passiert war. Ich habe Ihr alles erzähl. Nach einiger Zeit fragte ich Scjiscji, ob wir hier bleiben wollen. Sie sagte „Nein!“. Daraufhin fragte ich, ob wir zu mir nach Hause gehen können. Sie antwortet wieder „nein“, schlug aber vor, zu ihr nach hause zu gehen. Ich war Sprachlos. Sie fuhr vor, ich folgte ihr, am Abend zu vor war es umgekehrt. Eine aufregende nacht, wir waren wie auf einem Planeten, mit dieversen Arten von Musik, von Klassisch bis Modern. Alle Organe unserer Körper vibrierten, entfacht ganz alleine von der Musik. Wir waren auf einem Vulkan, die Lava Explodiert. Es war nicht nur Liebe, ich wollte unbedingt in ihren Körper kennenlernen und ihre Seele spüren, um zu verstehen, was ich oft gesucht habe: Ist das die Liebe?

(Ines hat wieder mein Leben im richtigen Augenblick verändert)

Ciao, Gigi                07.02.2011



Das Glück

Ich bin sehr oft Nachts aufgewacht, immer mit den gleichen Träumen, mit offenen Augen habe ich Deinen Schatten gesehen. Scjiscji.

Mein Herz hat heftig geschlagen, da ich sehr unruhig war. Ich bin aufgestanden, bin sehr ruhig, die vielen Gedanken überschlagen sich so schnell, dass ich nicht mehr in der Lage war zu sprechen, ich bin sehr Emotional, mein Augen fullen sich mit Tränen, ich weine vor Glück. Scjiscji.

Ich kann nicht glauben, dass das die Realität ist und ich das Glück habe, dass mir das passiert. Danke, dass ich gestern abend bei dir geblieben bin, es war sehr schön!

Auch weil ich verstanden habe, was ich verstehen wollte. Du gefällst mir sehr, ich möchte immer bei dir bleiben.

Ciao GIGI                     06.02.2011